Kirche & Corona / Informationen und Präventionsmaßnahmen

Nachfolgend finden Sie aktuelle INFORMATIONEN zum Thema Kirche & Corona, die damit zusammenhängenden PRÄVENTIONS- MAßNAHMEN im Stift Klosterneuburg und die ÖFFNUNGSZEITEN der STIFTSKIRCHE. 

Für das Feiern der HEILIGEN MESSEN in der Stiftskirche ersuchen wir Sie, im Lichte der jeweils letztgültigen, in den nachfolgenden Fenstern veröffentlichten RAHMENORDNUNG der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste, die jeweiligen Informationen und die damit verbundenen Präventionsmaßnahmen zu berücksichtigen und danken Ihnen für Ihr Verständnis und für Ihr konstruktives Mitwirken.

Einen aktuellen Überblick der Heiligen Messen im Stift Klosterneuburg finden Sie unter > HEILIGE MESSEN oder auch unter > AUSBLICKE

Das jeweils aktuelle SONNTAGSBLATT und den jeweils aktuellen PFARRBRIEF der Stiftspfarre Klosterneuburg finden Sie unter > AKTUELLES  

Eine Zusammenstellung all jener HEILIGEN MESSEN, die Sie täglich von zu Hause aus mitfeiern können, finden Sie unter diesem > LINK

Aktuelle und allgemeine INFORMATIONEN zum Thema Kirche & Corona finden Sie unter diesem > LINK der Erzdiözese Wien.

Ein besonderes Anliegen ist es, für alle Kranken und Pflegenden zu beten.

Die jüngsten Informationen zu Kirche & Corona finden Sie nachfolgend jeweils zuoberst:

Gebet und Gespräch mit Gott in der Stiftskirche, täglich von 6:30 - 18:00

Bis auf Weiteres ist die STIFTSKIRCHE täglich in der Zeit von 6:30 bis 18:00 für Sie zum GEBET und zum GESPRÄCH MIT GOTT geöffnet.

BEICHTE UND KOMMUNION:

Anmeldungen sind unter der Telefonnummer: 02243/411-112 möglich

PRIESTERNOTRUF:

Der Priesternotruf ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer: 02243/411-100 erreichbar

Rahmenordnung ÖBK, wirksam ab 12.12.2021

RAHMENORDNUNG DER ÖSTERREICHISCHEN BISCHOFSKONFERENZ ZUR FEIER ÖFFENTLICHER GOTTESDIENSTE (WIRKSAM ab 12. Dezember 2021)

Mit Wirksamkeit Sonntag, 12. Dezember 2021 tritt > diese neue Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz in Kraft. Für öffentliche Gottesdienste sind – vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Rechtslage – die wesentlichsten Voraussetzungen: 

ALLGEMEINE REGELN:

  • Eigenverantwortung und Rücksichtnahme
  • Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens 1 Meter. Der in dieser Rahmenordnung festgelegte Mindestabstand darf unterschritten werden, wenn dies die Vornahme religiöser Handlungen erfordert - dabei muss jedoch eine FFP2-Maske getragen werden
  • Das Tragen einer FFP2-Maske ist während des gesamten Gottesdienstes (auch bei Gottesdiensten unter freiem Himmel) verpflichtend
  • Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sowie Schwangere dürfen auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren und Personen, die mit ärztlicher Bestätigung aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können
  • Soweit für das Wahrnehmen der liturgischen Dienste (Priester, Lektor*in, Kantor*in, etc.) das Tragen der FFP2-Maske während der Feier nicht möglich ist, sind diese für den unbedingt notwendigen Zeitraum davon befreit, müssen aber zur Kompensation ausreichende Sicherheitsabstände und die im Folgenden ausgeführten Konkretisierungen für Handlungen im rituellen Vollzug einhalten:
  • Liturgische Dienste - insbesondere jener von Ministrantinnen und Ministranten - sind wesentlich und erwünscht
  • Der Vorsteher und alle weiteren liturgischen Dienste müssen folgende Vorgaben einhalten:
  • "3G-Nachweis" (Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr im Sinne der aktuellen staatlichen Verordnung zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19);
  • Gründliches Waschen (mit Warmwasser und Seife) oder Desinfizieren der Hände unmittelbar vor dem Beginn der Feier
  • Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten und kann - zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen - keinen liturgischen Dienst ausüben

REGELUNGEN ZUR LITURGISCHEN MUSIK:

  • Gemeinsames Singen und Sprechen sind wesentliche Bestandteile der liturgischen Feier. Aufgrund der aktuellen Situation ist der Gemeindegesang zwar möglich, muss aber in Hinblick auf dessen Dauer und Umfang unter besonderer Berücksichtigung der für den Ablauf der Feier notwendigen Gesänge reduziert werden
  • CHORGESANG im Gottesdienst sowie Chorproben sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:
  • Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (2G-Nachweis, darüber hinaus wird zusätzlich ein Test empfohlen, dessen Abnahme nicht weiter zurückliegt, als dies in der aktuellen COVID-Verordnung im Hinblick auf deren Gültigkeitsdauer vorgesehen ist). Der 2G-Nachweis muss bei der Leitung dokumentiert sein;
  • ab 25 Mitwirkenden im Chor ist diesen ein fixer (Sitz-)Platz zuzuweisen;
  • Für die Dauer des Singens ist keine FFP2-Maske vorgeschrieben, wenn durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. gültiger PCR-Test, Abstand, Lüften, fixer Sitzplatz, etc.) das Infektionsrisiko minimiert werden kann. Ansonsten ist die FFP2-Maske zu tragen.

Die obigen Voraussetzungen sind Auszüge der wesentlichsten Voraussetzungen für das Feiern öffentlicher Gottesdienste. Die gesamte Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz mit Wirksamkeit ab 12. Dezember 2021 können Sie > HIER nachlesen oder wenn Sie auf das nebenstehende Bild klicken.

Mit dieser Rahmenordnung und den weiteren Dokumenten: > Gottesdienste und weitere kirchliche Veranstaltungen (Stand 10. Jänner 2022) und dem > Präventionskonzept für religiöse Feiern bzw. Gottesdienste aus einmaligem Anlass (Stand 15. September 2021) möchten die Bischöfe Österreichs gewährleisten, dass auch unter den gegebenen Bedingungen der Pandemie Gottesdienste ohne Gefährdung und in Würde gefeiert werden können. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis, für die gegenseitige Rücksichtnahme und für die Einhaltung der jeweils gültigen Schutzmaßnahmen!

Fürbitte

Für andere zu beten liegt in Zeiten einer Pandemie nahe

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, für alle, die Angst haben vor einer Infektion, für alle, die sich nicht frei bewegen können, für die Ärzt*innen und Pfleger*innen, die sich um die Kranken kümmern, für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen, dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke, viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren, als Helfer in allen Nöten.

Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind, und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Absage Heilige Messen im Landesklinikum Klosterneuburg

Aus aktuellem Anlass und in Absprache mit allen Verantwortlichen werden bis auf weiteres in der Krankenhauskapelle des Landesklinikum Klosterneuburg keine Heiligen Messen gefeiert. 

Wir denken an und beten auch für alle Kranken und Pflegenden und wünschen Ihnen eine gute und baldige Genesung!

© Katholisches Bildungswerk

LIMA - Lebensqualität im Alter - Online Angebot ab Montag, 23. März 2020

Ab Montag, 23. März 2020, steht Ihnen unter diesem > LINK ein Angebot von LIMA (Lebensqualität im Alter) zur Verfügung.

Unter diesem Link finden Sie auch nähere Informationen des Katholischen Bildungswerkes zur LIMA Methode. Allgemeine Informationen zu LIMA in der Stiftspfarre Klosterneuburg finden Sie unter diesem > LINK